Heinrich-Neuy-Schule
©
Die Heinrich-Neuy-Schule ist seit 1998 Grundschule im Stadtteil Borghorst. Zusammen mit unserem Team und den Eltern haben wir ein vielfältiges Schulleben entwickelt. Unterricht ist unser Kerngeschäft, auch eine positive Lernatmosphäre trägt an unserer Schule zur Lernmotivation und zum Lernerfolg bei. Wir haben ein großzügiges und abwechslungsreiches Schulgelände, das viele Bewegungsmöglichkeiten bietet. In unserer täglichen pädagogischen Arbeit ist uns die Vermittlung von Werten und Grundhaltungen im sozialen und christlichen Miteinander (wie z.B. Achtung, Respekt und Höflichkeit anderen gegenüber) wichtig. Diese Erziehungsziele vereinbaren wir gemeinsam mit den Eltern und sind Grundlage unseres Handelns. Sie finden ihren Niederschlag auch in unseren Schulregeln. Durch unsere Erziehungsarbeit stärken wir die Kinder in ihrer Persönlichkeit, damit sie den Anforderungen, die auf sie zukommen, gewachsen sind. Mit der Entwicklung von Selbstständigkeit und Teamfähigkeit erhalten die Kinder wichtige Kompetenzen. Die Patenklassen helfen den Schulanfängern im ersten Schuljahr auch über den Start hinaus. Kinder kommen mit unterschiedlichen Erwartungen und Fähigkeiten in die Schule und beschreiten unterschiedliche Lernwege, um ans Ziel zu kommen. Diese wahrzunehmen bzw. zu erkennen ist eine wichtige Aufgabe des Anfangsunterrichts in der Schuleingangsphase und darüber hinaus. Gut strukturiertes Material, eine konsequente Vermittlung von Arbeitstechniken, Methodentraining zum „Lernen lernen“ (markieren, Mindmaps und Lernplakate erstellen, Vorträge halten), unterschiedliche Arbeitsformen und der Einsatz von Tages- oder Wochenplänen helfen uns bei der Differenzierung und tragen auch dem unterschiedlichen Lerntempo und der individuellen Leistungsfähigkeit der Kinder Rechnung. In der Klasse gibt es vielfältiges Übungs- und Fördermaterial, mit dem die Kinder zunehmend selbstständig arbeiten. Den Bedarf erfassen wir in der Schuleingangs-diagnose. Regelmäßige klasseninterne und klassen-übergreifende Projekte sind Bestandtei unserer Arbeit. Alle 4 Jahre gibt es ein großes Schulprojekt bei dem die ganze Schule als Gemeinschaft eingebunden ist. Die Förderung der Lesekompetenz ist ein wichtiger Baustein unserer Arbeit. Dazu gehört auch, die Leselust bereits im ersten Schuljahr zu wecken, zu erhalten und zu fördern. In unserer Schülerbücherei leihen sich die Kinder schon ab der ersten Klasse Bücher aus. Mit dem Leseprogramm „Antolin“ arbeiten Kinder schon frühzeitig. Auch die gute Zusammenarbeit mit den Büchereien unterstützt die Entwicklung der Lesekompetenz. In Rahmen einer Bildungskooperation mit der Stadtbücherei nehmen wir viele Angebote wahr (z.B. Lesungen, Bücherkisten, Schulung von Lesepaten). Beim Schreiben vermitteln wir die Grundschrift auch als verbundene Schrift. Die Kinder erlernen wichtige Strategien zum Richtig Schreiben, u.a.: richtig abschreiben, Lernwörter üben, Rechtschreibregeln verstehen und anwenden. Kinder mit besonderen Schwierigkeiten beim Lesen und Rechtschreiben (LRS) erhalten eine zusätzliche Förderung. In der Mathematik helfen vielfältige Anschauungsmaterialien bei der Ausbildung sicherer Zahlvorstellungen und dem Erwerb grundlegenden mathematischen Wissens. Kinder mit einer besonderen Rechenschwäche erhalten eine zusätzliche Förderung in Kleingruppen. Religionsunterricht wird in allen Jahrgängen mit den von der Stundentafel vorgeschriebenen 2 Stunden erteilt. Der Religionsunterricht gehört zum Bildungs- und Erziehungsauftrag der Schule. Er vermittelt christliche Werteorientierungen wie z.B. Verantwortungsbewusstsein, Achtung vor anderen Menschen und der Schöpfung. Der Kontakt zu den Kirchen beider Konfessionen vor Ort ist uns wichtig, wir beteiligen uns an kirchlichen Veranstaltungen. Konfessionsgebundene Gottesdienste werden im Religionsunterricht gestaltet, im Kirchenjahr halten wir ökumenische Gottesdienste ab. Den Unterrichtstag beginnen wir mit einem offenen Anfang. Um 7:50 Uhr kommen die ersten Kinder in die Schule. Sie können in Ruhe ankommen, sich Neuigkeiten erzählen und freie Lernangebote nutzen. Um 8:10 Uhr beginnt die für alle Kinder verpflichtende Unterrichtszeit. Eine verlässliche Unterrichtszeit von 8:10 Uhr bis 11:35 Uhr ist für alle Kinder gewährleistet. Die Klingel kommt bei uns ‚nur’ am Ende der großen Pausen zum Einsatz, um die Kinder in die Klasse zurückzurufen. Nach dem Unterricht können Sie zwei unterschiedliche Betreuungsangebote in Anspruch nehmen. Unsere Unterrichtszeiten 1. Std.   8:10 –   8:55 Uhr 2. Std.   8:55 –   9:40 Uhr 3. Std. 10:05 – 10:50 Uhr 4. Std. 10:50 – 11:35 Uhr 5. Std. 11:50 – 12:35 Uhr 6. Std. 12:35 – 13:20 Uhr Pausen sind wichtige Unterbrechungen des Schulmorgens, um gut lernen zu können. Kleine Pausen werden von den Klassen individuell gemacht. Nach der ersten gemeinsamen Hofpause für alle Kinder gibt es anschließend im Klassenraum die Frühstückspause. Die zweite große Pause ist nach der 4. Stunde. Es klingelt bei uns zweimal, jeweils zum Ende der großen Pausen und morgens als Zeichen, dass alle Kinder ins Gebäude kommen können. Krankmeldungen Sollte Ihr Kind mal erkrankt sein, melden Sie sich bitte immer am ersten Tag, entweder über einen Mitschüler oder telefonisch im Büro. Am Ende der Erkrankung erbitten wir an die jeweiligen Klassenlehrer eine kurze schriftliche Entschuldigung, auf der die Fehlzeit eingetragen ist. Beurlaubungen Es kommt vor, dass Sie für Ihr Kind aus wichtigen Gründen eine Beurlaubung benötigen. Für ein bis zwei Tage beurlauben die Klassenlehrer, darüber hinaus (z.B. für Kuren) wenden Sie sich bitte an die Schulleiterin. Direkt vor Beginn und im Anschluss an die Ferien ist in der Regel keine Beurlaubung möglich. Unfälle auf dem Schulhof oder dem Schulweg kommen hoffentlich nicht zu häufig vor. Ihr Kind ist aber in jedem Fall durch die Unfallkasse NRW versichert. Bitte melden Sie sich umgehend bei den Klassenlehrern, falls Sie nach einem Unfall mit Ihrem Kind zum Arzt gegangen sind, damit wir eine Unfallmeldung erstellen können. Auch Eltern, die uns bei Aktionen der Schule unterstützen (z.B. bei Ausflügen), sind über diese Unfallkasse versichert. Im Büro erreichen Sie unsere Sekretärin Frau Schüring täglich außer freitags. Falls Sie Mitteilungen oder Anfragen außerhalb der Bürozeiten haben, sprechen Sie bitte auf unseren Anrufbeantworter. Übergänge nach Klasse 4 Entscheidungshilfen finden Sie auf dieser Seite: Entscheidungshilfen
Heinrich-Neuy-Schule
©
Die Heinrich-Neuy-Schule ist seit 1998 Grundschule im Stadtteil Borghorst. Zusammen mit unserem Team und den Eltern haben wir ein vielfältiges Schulleben entwickelt. Unterricht ist unser Kerngeschäft, auch eine positive Lernatmosphäre trägt an unserer Schule zur Lernmotivation und zum Lernerfolg bei. Wir haben ein großzügiges und abwechslungsreiches Schulgelände, das viele Bewegungsmöglichkeiten bietet. In unserer täglichen pädagogischen Arbeit ist uns die Vermittlung von Werten und Grundhaltungen im sozialen und christlichen Miteinander (wie z.B. Achtung, Respekt und Höflichkeit anderen gegenüber) wichtig. Diese Erziehungsziele vereinbaren wir gemeinsam mit den Eltern und sind Grundlage unseres Handelns. Sie finden ihren Niederschlag auch in unseren Schulregeln. Durch unsere Erziehungsarbeit stärken wir die Kinder in ihrer Persönlichkeit, damit sie den Anforderungen, die auf sie zukommen, gewachsen sind. Mit der Entwicklung von Selbstständigkeit und Teamfähigkeit erhalten die Kinder wichtige Kompetenzen. Die Patenklassen helfen den Schulanfängern im ersten Schuljahr auch über den Start hinaus. Kinder kommen mit unterschiedlichen Erwartungen und Fähigkeiten in die Schule und beschreiten unterschiedliche Lernwege, um ans Ziel zu kommen. Diese wahrzunehmen bzw. zu erkennen ist eine wichtige Aufgabe des Anfangsunterrichts in der Schuleingangsphase und darüber hinaus. Gut strukturiertes Material, eine konsequente Vermittlung von Arbeitstechniken, Methodentraining zum „Lernen lernen“ (markieren, Mindmaps und Lernplakate erstellen, Vorträge halten), unterschiedliche Arbeitsformen und der Einsatz von Tages- oder Wochenplänen helfen uns bei der Differenzierung und tragen auch dem unterschiedlichen Lerntempo und der individuellen Leistungsfähigkeit der Kinder Rechnung. In der Klasse gibt es vielfältiges Übungs- und Fördermaterial, mit dem die Kinder zunehmend selbstständig arbeiten. Den Bedarf erfassen wir in der Schuleingangs- diagnose. Regelmäßige klasseninterne und klassen- übergreifende Projekte sind Bestandtei unserer Arbeit. Alle 4 Jahre gibt es ein großes Schulprojekt bei dem die ganze Schule als Gemeinschaft eingebunden ist. Die Förderung der Lesekompetenz ist ein wichtiger Baustein unserer Arbeit. Dazu gehört auch, die Leselust bereits im ersten Schuljahr zu wecken, zu erhalten und zu fördern. In unserer Schülerbücherei leihen sich die Kinder schon ab der ersten Klasse Bücher aus. Mit dem Leseprogramm „Antolin“ arbeiten Kinder schon frühzeitig. Auch die gute Zusammenarbeit mit den Büchereien unterstützt die Entwicklung der Lesekompetenz. In Rahmen einer Bildungskooperation mit der Stadtbücherei nehmen wir viele Angebote wahr (z.B. Lesungen, Bücherkisten, Schulung von Lesepaten). Beim Schreiben vermitteln wir die Grundschrift auch als verbundene Schrift. Die Kinder erlernen wichtige Strategien zum Richtig Schreiben, u.a.: richtig abschreiben, Lernwörter üben, Rechtschreibregeln verstehen und anwenden. Kinder mit besonderen Schwierigkeiten beim Lesen und Rechtschreiben (LRS) erhalten eine zusätzliche Förderung. In der Mathematik helfen vielfältige Anschauungsmaterialien bei der Ausbildung sicherer Zahlvorstellungen und dem Erwerb grundlegenden mathematischen Wissens. Kinder mit einer besonderen Rechenschwäche erhalten eine zusätzliche Förderung in Kleingruppen. Religionsunterricht wird in allen Jahrgängen mit den von der Stundentafel vorgeschriebenen 2 Stunden erteilt. Der Religionsunterricht gehört zum Bildungs- und Erziehungsauftrag der Schule. Er vermittelt christliche Werteorientierungen wie z.B. Verantwortungsbewusstsein, Achtung vor anderen Menschen und der Schöpfung. Der Kontakt zu den Kirchen beider Konfessionen vor Ort ist uns wichtig, wir beteiligen uns an kirchlichen Veranstaltungen. Konfessionsgebundene Gottesdienste werden im Religionsunterricht gestaltet, im Kirchenjahr halten wir ökumenische Gottesdienste ab. Den Unterrichtstag beginnen wir mit einem offenen Anfang. Um 7:50 Uhr kommen die ersten Kinder in die Schule. Sie können in Ruhe ankommen, sich Neuigkeiten erzählen und freie Lernangebote nutzen. Um 8:10 Uhr beginnt die für alle Kinder verpflichtende Unterrichtszeit. Eine verlässliche Unterrichtszeit von 8:10 Uhr bis 11:35 Uhr ist für alle Kinder gewährleistet. Die Klingel kommt bei uns ‚nur’ am Ende der großen Pausen zum Einsatz, um die Kinder in die Klasse zurückzurufen. Nach dem Unterricht können Sie zwei unterschiedliche Betreuungsangebote in Anspruch nehmen. Unsere Unterrichtszeiten 1. Std.   8:10 –   8:55 Uhr 2. Std.   8:55 –   9:40 Uhr 3. Std. 10:05 – 10:50 Uhr 4. Std. 10:50 – 11:35 Uhr 5. Std. 11:50 – 12:35 Uhr 6. Std. 12:35 – 13:20 Uhr Pausen sind wichtige Unterbrechungen des Schulmorgens, um gut lernen zu können. Kleine Pausen werden von den Klassen individuell gemacht. Nach der ersten gemeinsamen Hofpause für alle Kinder gibt es anschließend im Klassenraum die Frühstückspause. Die zweite große Pause ist nach der 4. Stunde. Es klingelt bei uns zweimal, jeweils zum Ende der großen Pausen und morgens als Zeichen, dass alle Kinder ins Gebäude kommen können. Krankmeldungen Sollte Ihr Kind mal erkrankt sein, melden Sie sich bitte immer am ersten Tag, entweder über einen Mitschüler oder telefonisch im Büro. Am Ende der Erkrankung erbitten wir an die jeweiligen Klassenlehrer eine kurze schriftliche Entschuldigung, auf der die Fehlzeit eingetragen ist. Beurlaubungen Es kommt vor, dass Sie für Ihr Kind aus wichtigen Gründen eine Beurlaubung benötigen. Für ein bis zwei Tage beurlauben die Klassenlehrer, darüber hinaus (z.B. für Kuren) wenden Sie sich bitte an die Schulleiterin. Direkt vor Beginn und im Anschluss an die Ferien ist in der Regel keine Beurlaubung möglich. Unfälle auf dem Schulhof oder dem Schulweg kommen hoffentlich nicht zu häufig vor. Ihr Kind ist aber in jedem Fall durch die Unfallkasse NRW versichert. Bitte melden Sie sich umgehend bei den Klassenlehrern, falls Sie nach einem Unfall mit Ihrem Kind zum Arzt gegangen sind, damit wir eine Unfallmeldung erstellen können. Auch Eltern, die uns bei Aktionen der Schule unterstützen (z.B. bei Ausflügen), sind über diese Unfallkasse versichert. Im Büro erreichen Sie unsere Sekretärin Frau Schüring täglich außer freitags. Falls Sie Mitteilungen oder Anfragen außerhalb der Bürozeiten haben, sprechen Sie bitte auf unseren Anrufbeantworter. Übergänge nach Klasse 4 Entscheidungshilfen finden Sie auf dieser Seite: Entscheidungshilfen